Folge:
Serie: Mütter und ihre Blogs

Alexandra von „Levartworld“

Profil AlexandraViele Neu-Eltern oder Noch-nicht-Eltern glauben, wenn erstmal ein Kind da ist, ist es vorbei mit Rucksack-Touren durch Südamerika oder Insel-Hopping in Asien. Dann gibt’s nur noch deutsche Ostseeküste oder das Ferienhaus in Dänemark. Dass das nicht so sein muss, zeigt Alexandra auf ihrem Reiseblog „Levartworld„. Die 29-Jährige ließ sich auch nach der Geburt ihres Sohnes Erik nicht davon abhalten, ihrem chronischen Fernweh nachzugeben. Gemeinsam haben die zwei schon über 35 Länder bereist und dabei die unglaublichsten Dinge erlebt. Ob Goldsuchen in Kolumbien oder Schluchtenwandern in China: Für Alexandra und ihren Sohn ist die Welt ein riesiger Abenteuerspielplatz. Im Interview verrät sie uns ihre Highlights. 

Liebe Alexandra, wie bist du darauf gekommen, einen Familienreiseblog zu starten?
Vor unserer ersten großen Reise mit Backpack durch Asien wollte ich Freunde und Bekannte an unseren Abenteuern teilhaben lassen. Bei den Reisevorbereitungen habe ich gemerkt, wie schwer sich wichtige Informationen online finden lassen. Ich wollte anderen Eltern helfen und ihnen Tipps geben, das richtige Reiseziel für einen Urlaub mit Kindern zu finden und sie dazu inspirieren, so zu reisen, wie sie es vor der Geburt ihrer Kinder auch gemacht haben.
Du und Dein Sohnt wart schon viel unterwegs : Was waren eure Highlights?
Unsere Highlights waren eine Reise auf eine kleine, mystische Insel im Baikal, dem tiefsten See der Welt. Dort haben wir eine Woche in einem typisch russischen Dorf mit Plumpsklo und ohne fließend Wasser umgeben von wunderschöner Natur gelebt. Hier geht es zum Bericht.
Ein weiteres Highlight war unsere Reise nach Kolumbien. Ohne Spanischkenntnisse haben wir uns durch die Karibikküste gekämpft, Wanderungen im Dschungel gemacht, Gold im Fluss gesucht und im Meer gebadet. Wer diese Abenteuer nachlesen möchte, bitte hier entlang.
Auch unsere Wanderungen in Island waren ein Highlight. Wir haben in heißen Quellen gebadet und die Geysire gesehen. In Norwegen sind wir mal mit dem Hundeschlitten durch die verschneite Landschaft gefahren und haben dabei die Nordlichter beobachtet und in China sind wir durch die tiefste Schlucht der Welt gewandert. Ich könnte Stunden so weitermachen :). Hier geht’s zum Island-Reisebericht.
Surfbretter Geysir
Wie reist ihr? Spontan oder ist alles durchgeplant?
Wir reisen eigentlich sehr spontan. Unsere Flüge nach Mexiko habe ich erst vier Tage vor Abflug gebucht. Eine Woche vorher hatte ich noch keine Ahnung, dass ich nächste Woche am Strand liegen werde. Die Idee durch Asien zu reisen kam uns erst einen Monat vor Abflug. Es gab nur noch gerade so viel Zeit die Wohnung unterzuvermieten, sich impfen zu lassen und ein paar Visa zu beantragen. In der Regel buche ich für uns immer eine Unterkunft für die ersten zwei Tage und dann schauen wir spontan weiter, wohin die Reise geht.
Was muss immer mit ins Gepäck?
So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Wir reisen meist nur mit Handgepäck, egal ob wir zwei Wochen und zwei Tage unterwegs sind. Auf meine GoPro kann ich nicht verzichten und auch mein Macbook muss mit. Als Reiseblogger hat man recht viel Technik im Gepäck. Für UNO oder ein anderes Kartenspiel ist aber immer Platz. Mein Sohn nimmt auf jede Reise ein kleines Kuscheltier mit und zwar immer ein anderes, damit alle mal verreist sind.
Vielen Eltern graut es vor langen Auto -, Zug- oder Flugzeug-Reisen. Hast du Tipps?
Oh ja. Ein gut gefüttertes iPad mit Serien und Spielen ist pädagogisch nicht sehr wertvoll, aber macht Spaß und die Zeit vergeht wie im Flug. Einfache Wortspiele wie Ich packe meine Koffer und nehme mit sind bei uns auch sehr beliebt. Um es spannender zu machen, denken wir uns Gegenstände und Wörter aus, die es nicht gibt. Wer noch mehr Spiele-Tipps für unterwegs sucht, guckt bitte auf diesen Post.
Welche Reiseziele sind Deiner Erfahrung nach besonders kinderfreundlich?
Überall auf der Welt werden Kinder geboren und wachsen auf. Es kommt ganz auf die Eltern an, was sie sich und ihren Kindern zutrauen und darauf, wie stressresistent sie sind. Mit einem Kleinkind würde ich nicht unbedingt wandern gehen. Mit einem Sechsjährigen hingegen ist das gar kein Problem mehr. Es gibt nur eine Entscheidung, die jeder treffen muss. Möchtest Du reisen oder Urlaub machen? Für Reisende mit Kindern kann ich die asiatischen Länder empfehlen. Die Menschen dort lieben Kinder und es macht ihnen nichts aus, wenn die Kids im Restaurant nicht still und brav auf ihrem Platz sitzen, sondern die Gegend unsicher machen.
Urlauber kommen im Süden Europas voll auf ihre Kosten. In Spanien und Portugal gibt es viele kinderfreundliche Hotelanlagen. Aber auch in Deutschland kann man mit kleinen Kindern sehr gut Urlaub machen. Autofreie Nordseeinseln sind im Sommer sehr beliebt bei Familien.
Gebirge Elefanten Asien

Viele Eltern verzichten nach der Geburt der Kinder auf exotische Fernreisen und machen lieber Urlaub an der Ostsee. Wie stehst du dazu?
Ich kann das absolut verstehen. Es gibt viele Menschen, denen ein Ostseeurlaub ausreicht. Für mich wäre das nichts. Ich kann mir nicht vorstellen, eine Woche lang am Strand zu liegen. Viele Eltern trauen sich nicht, mit den Kindern weit zu fliegen und ihren Urlaub zum Beispiel auf Bali zu verbringen. Das wiederum kann ich nicht verstehen. Gerade mit kleinen Kindern, die noch viel schlafen, ist ein Langstreckenflug recht easy. In Ubud zum Beispiel habe ich sehr viele deutsche Eltern in Elternzeit mit ihren neugeborenen Babys in Cafés oder am Strand gesehen.

Was sollte man bei Fernreisen mit Kindern beachten?
Sicherheit ist ein wichtiges Thema. Sobald die Kleinen laufen können, empfehle ich ein Sicherheitsarmband mit der Telefonnummer der Kontaktperson. Eine Visitenkarte des Hotels in der Hosentasche ist auch sehr hilfreich für Fremde, um die Eltern des Kindes wieder zu finden. Eine Reiseabbruchversicherung habe ich inzwischen zweimal benutzt und mehr Geld wieder raus bekommen, als ich eingezahlt habe. Auf einer Fernreise mit Kind ändert sich der Tagesablauf und das ein oder andere Kind macht das vielleicht nicht so gut mit. Etwas Vertrautes wie ein Schmusetuch, Kuscheltiere, die Lieblings-Trinkflasche und Co. geben dem Kind das Gefühl von Sicherheit. Auch von Zuhause bekannte Rituale wie eine Gute Nacht Geschichte zum Beispiel sollten fortgeführt werden. Bei der Flugbuchung lohnt es sich ein paar Euro drauf zu zahlen und einen Nachtflug zu buchen. Mehr zum Thema „Sicherheit auf Reisen mit Kind“ findest du auf meinem Blog.

Vielen Dank liebe Alexandra für diese tollen Tipps! Wer von Euch jetzt vom Fernweh gepackt wurde oder bereits die nächsten Herbstferien planen möchte, schaut doch mal auf Alexandras Blog Levartworld vorbei.  Tolle Reisebilder findet ihr auch auf ihrem Instagram-Account.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Teilen
Vorheriger Post Nächster Post

Vielleicht magst Du auch

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar