Folge:
Mamaleben

Bloß kein Stress: So kriegt ihr den Kindergeburtstag gut organisiert

Geburtstagskerze nah, Kindergeburtstag

Ich hatte es ja schon erzählt: Bei uns in der Familie ballen sich im April die Geburtstage. Mein Mann und meine Kinder haben alle im Abstand von 3 Tagen Geburtstag. Vor allem wegen der dicht aufeinanderfolgenden Kindergeburtstage ernte ich von meinen Freunden und Bekannten oft  mitleidige Blicke und Kommentare wie: „Oh Gott, Du Arme! Was für ein Stress!“. Es stimmt schon, ich hätte auch nichts gegen ein bisschen mehr Luft zwischen den Feiern, aber jetzt ist es nun mal so und ich mach das Beste daraus. Vor allem versuche ich, mich im Vorfeld nicht stressen zu lassen. Damit also erst gar keine Hektik aufkommt, habe ich euch mal ein paar Tipps aufgeschrieben, die mir helfen, dem Geburtstagsmarathon entspannt (und freudig) entgegenzusehen. Hier kommen sie:

1. Geschenkideen sammeln

Geburtstage kommen ja nicht unerwartet. Theoretisch hat man ein Jahr Zeit, sich auf sie vorzubereiten (was natürlich kein normaler Mensch tut). Ich versuche aber schon, mir im Laufe des Jahres immer wieder Geschenkideen für meine Lieben zu notieren. Wenn ich etwas Schönes in einem anderen Kinderzimmer sehe, eins der Kinder einen Wunsch äußert oder ich in einem Laden auf etwas stoße, mache ich mir eine Notiz. Dafür benutze ich die App „Wunderlist“ – sehr praktisch, darauf komme ich später nochmal zurück. Manchmal kaufe ich auch schon etwas und verstecke es bis zum großen Tag in unserem Kleiderschrank. Denn einfach so zwischendurch ohne Anlass bekommen unsere Kinder in der Regel nichts, ausgenommen Bücher und natürlich Anziehsachen.

2. Soviel vorbereiten wie möglich

Klingt jetzt erstmal banal, musste ich mir aber auch erst antrainieren, nicht alles auf den letzten Drücker zu machen. Gerade wenn beide Kinder schon in den Kindergarten gehen, verdoppelt sich die Arbeit. Dann muss nicht nur für die Feier Zuhause, sondern auch für den Kindergarten ein Kuchen gebacken werden und meist ist es auch üblich, dass das Geburtstagskind an diesem Tag kleine Tütchen mit Stickern, Süßigkeiten etc. für die anderen Kinder mitbringt. In unserem Fall heißt das: 2 mal 18 Tüten packen, vorher noch den Inhalt dafür kaufen, Namen drauf schreiben etc. Das kann man wirklich gut schon ein, zwei Wochen oder sogar noch länger im Voraus vorbereiten, denn normalerweise packt man ja nichts in die Tütchen, was schlecht werden kann. Das gleiche gilt für die Mitgebsel-Tüten, die jeder kleine Gast am Ende der Geburtstagsfeier geschenkt bekommt. Es tut gut, unter diesen Punkt der To Do-Liste schon mal ein Häkchen setzen zu können. Und noch ein Tipp: Die letzten beiden Male habe ich für die Geburtstagsfeier im Kinderladen schon einige Tage vorher Muffins gebacken. Die lassen sich gut einfrieren. Dann muss man sie am Tag selbst nur kurz im Ofen aufbacken, fertig.Kindergeburtstagstisch, Geschenke

3. Den Überblick behalten mit Hilfe des Smartphones

Früher habe ich meine To Do-Listen einfach auf einen Zettel geschrieben. Doch der flog dann meist irgendwo rum, ich konnte ihn nicht mehr finden oder hatte ihn nicht zur Hand, wenn ich unterwegs war. Jetzt nutze ich für alles, wirklich alles die Wunderlist-App. (Es gibt auch noch andere, zum Beispiel Trello.) Dort kann ich beliebig viele Listen, thematisch sortiert, anlegen, kann mir zu jedem Punkt noch extra Notizen machen, sie nach Prioritäten ordnen und vor allem löschen, wenn die Aufgabe erledigt ist (was natürlich am meisten Spaß macht). Fällt mir unterwegs noch etwas ein, was ich dringend besorgen oder machen muss, zücke ich einfach mein Handy und tippe es schnell ein. Würde ich damit warten, bis ich wieder Zuhause bin, hätte ich es garantiert vergessen.

4. Aufgaben abgeben

Mit kleinen Kindern und einem Job finde ich es völlig legitim, sich einzugestehen, dass man es eben nicht noch zusätzlich schafft, eine perfekte Kuchentafel mit drei verschiedenen Torten und abends ein leckeres, möglichst ausgefallenens Buffett für alle Gäste zu zaubern. Mein Tipp: Überlegt euch, welche kulinarischen Köstlichkeiten ihr anbieten wollt, streicht das Exotisch-Aufwändige und fragt eure Mütter, Väter, Brüder, Schwestern, Freunde, ob sie was zum Buffett beitragen können. Falls ihr schon genaue Vorstellungen habt, umso besser. Dann weiß jeder, was er mitbringen soll und es stehen nicht am Ende fünf Nudelsalate auf dem Tisch.

5. Sich nicht unter Perfektionsdruck setzen

Last but not least, der wichtigste Tipp, der mir sehr geholfen hat: Verabschiedet euch von der Vorstellung einer „perfekten“ Geburtstagsfeier mit möglichst kreativer DIY-Deko, selbstgenähter Wimpelkette und geflochtetenem Blumenkranz. Sicher ist das alles wunderschön und ich bewundere alle Mütter, die die Zeit, das Talent und die Muße haben, so wunderbare Dinge zu gestalten. Ich würde das zeitlich gar nicht schaffen, mich würde das nur unter Druck setzen. Und so sage ich mir: Letztendlich zählt doch die Stimmung auf dem Fest und ob die zustande kommt oder nicht, liegt bestimmt nicht daran, ob das Buffett aus selbstgeschnitzten Gurken-Tomaten-Krokodilen und einer doppelstöckigen Feenburg-Torte besteht, sondern ob alle fröhlich und entspannt sind und eine gute Zeit zusammen verbringen. Wenn ich als Mutter schon im Vorfeld total gestresst und mit den Nerven am Ende von A nach B renne, überträgt sich diese Anspannung sicher auch auf das Geburtstagskind und die gesamte Familie. Davon hat dann keiner etwas.

Und was sind eure Tipps für eine möglichst entspannte Kindergeburtstags-Vorbereitung? Welche Spiele sind bei euren Festen der Renner? Habt ihr eine bestimmte Tradition, die ihr an jedem Geburtstag wiederholt? Lasst es mich wissen, ich freue mich!

 

 

 

Teilen
Vorheriger Post Nächster Post

Vielleicht magst Du auch

4 Comments

  • Reply Maike

    Das sind wirklich tolle Tips, besonders Deine App werde ich mir einmal genauer anschauen! Bislang arbeite ich nur mit den einfachen Iphones Notizen…
    Unser Geburtstagskind bekommt immer eine selbstgebastelte Krone (eine ganz einfache!!!), er ist dann mächtig stolz darauf und tragt sie fast den ganzen Tag!
    Liebe Grüße M

    15. April 2016 at 14:03
    • Reply sina

      Stimmt, so eine Krone kriegen unsere auch! Da fällt mir ein:Ich muss für den Großen noch eine basteln, mit ner vier drauf! schnell in die wunderlist schreiben! ?

      15. April 2016 at 14:12
  • Reply Gesa

    Mich betrifft wohl am meisten Punkt 5. Dieses Jahr musste es eine Feier unter dem Motto „Baustelle „sein und so stand neben dem erwähnten Tomaten -Gurken-Krokodil eine Baggertorte, Muffins mit Baumotiven, Schokokuchen in Lokomotivenform und Flaschen mit Baustellenbaderolen. Dass die komplette Deko thematisch passte, versteht sich von selbst. Auch die Give-away-Tüten waren dem Anlass entsprechend.
    Ich glaub, die Einzige, die all das wirklich gesehen hat, war ich. Mein Freund hat sich, wie letztes Jahr schon geschworen, nächstes Jahr ein one way Ticket in die Karibik zu buchen, um dem Wahnsinn zu entgehen.
    Aber es macht auch irre viel Spaß und im Internet oder Dekoläden zu stöbern, erzeugt in mir einen regelrechten Rausch. Natürlich mache ich das nur für meine Mäuse. Bei mir oder meinem Freund gibt es Kuchen aus der Backmischung,das ist klar! ?
    Die App wird natürlich gleich mal runtergeladen,damit ich fürs nächste Jahr vorbereitet bin.

    16. April 2016 at 6:39
    • Reply sina

      haha, one way Ticket in die Karibik -sehr gut!!! ?
      Klingt nach viel Arbeit, aber sah bestimmt supertoll aus! ?

      16. April 2016 at 10:19

    Schreibe einen Kommentar