Folge:
Mamaleben

Carpe minuta

Seitdem unsere Tochter auf der Welt ist, haben mein Mann und ich ein neues Motto. Statt „Carpe diem – Nutze den Tag!“ heißt es jetzt seit zwei Wochen bei uns „Carpe minuta – Nutze die Minute!“. Denn viel mehr Zeit bleibt uns meistens nicht für uns selbst, seitdem wir nun stolze Eltern eines Neugeborenen und eines Kleinkindes sind. Zumal letzteres krank geworden ist, ergo seit drei Tagen nicht in die Kita kann und im Prinzip rund um die Uhr bespaßt und bekuschelt werden möchte. Das ist gleich in der zweiten Woche die ultimative Feuerprobe für uns. Den letzten Abend verbrachten wir damit, parallel unsere Tochter zu schunkeln, die sich mit Blähungen quälte und nach unserem Sohn zu sehen, der regelmäßig von starken Hustenanfällen aus dem Schlaf gerissen wurde.
Wenn dann mal der seltene Fall eintritt, dass beide Kinder gleichzeitig schlafen oder das eine schläft und das andere selbstversunken mit seinem Kaufmannsladen spielt, heißt es, sich schnell zu entscheiden: Lese ich jetzt endlich mal den Zeitungsartikel zu Ende, den ich schon dreimal angefangen habe? Kümmere ich mich um das Chaos in der Küche? Oder rufe ich die Freundin an, bei der ich mich schon seit Wochen nicht mehr gemeldet habe? Jetzt bloß nicht den Fehler machen, angesichts dieser plötzlich auftauchenden Optionen zu lange zu überlegen. Denn wie gesagt: Die Zeit ist schnell wieder vorbei.
Das Ergebnis meiner letzten Auszeit lest ihr gerade. Eigentlich hätte ich auch dringend endlich mal den Elterngeldantrag ausfüllen müssen. Und meine Steuererklärung wartet auch noch auf die finale Überarbeitung…

Stattdessen haben mein Mann und ich gestern einen unverhofft ruhigen Abend dazu genutzt, diesen Film auf DVD anzusehen. Kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Rest-Wochenende!

Teilen
Vorheriger Post Nächster Post

Vielleicht magst Du auch

1 Comment

  • Reply Nicki

    Da muss ich schmunzeln. Wir haben gestern was mit Linsen gegessen, seeehr lecker, aber ein groooßer Fehler. Unser Kleiner hatte das große Pupsen, das ihm ziemlich weh getan haben muss- der Arme!
    Den Film haben wir im Kino gesehen, ich fand den super, das Ende etwas zu überspitzt, aber sonst echt spannend!

    5. Mai 2014 at 19:20
  • Schreibe einen Kommentar